Wissen austauschen, Krankheiten früh erkennen, gemeinsam agieren, Produktivität steigern

Mitteilungen

Generalversammlung 2018

Liebe Kolleginnen, liebe Kollegen,

hiermit darf ich Sie zu unserer Generalversammlung am 29.01.2018 in Gaisbeuren einladen.

Hotel Gasthaus Adler

Bundesstraße 15
88339 Bad Waldsee
Tel. 07524 9980

Tagesordnung, Beginn 19.30

  1. Begrüßung
  2. Bericht des Vorsitzenden
  3. Bericht des Schriftführers
  4. Bericht des Kassiers
  5. Entlastung des Vorstandes
  6. Wahl der Kassenprüfer
  7. Verschiedenes

 

Anschließend gemeinsames Abendessen (Selbstzahler). Gerne nehmen wir Ihre Anträge, Fragen etc. schon vor der Sitzung auf um uns darauf vorbereiten zu können.

Wir freue uns auf Ihr kommen,

Die Vorstandschaft

Infobrief Januar 2017

PDF Infobrief


LAZBW Workshop "Stallcheck Milchvieh" 12.01.2017

Tiergesundheit im Milchviehstall: Erfahrungen aus Sicht der Tierarztpraxis

Viele Störungen und Erkrankungen haben eine gewisse Entwicklungszeit, die bei einer täglichen intensiven Tierbeobachtung und der Auswertung und Interpretation aller verfügbaren Informationen frühzeitig erkannt werden können. Ein frühzeitiges Gegensteuern verhindert schwerwiegende Erkrankungen, reduziert/vermeidet Leistungseinbußen und führt zu einer insgesamt besseren Herdengesundheit. In der Milchviehhaltung können Sie nur unter Optimierung aller Teilbereiche ein zufriedenstellendes wirtschaftliches Ergebnis erwirtschaften.

Dieser Vortrag wird in die 4 wichtigsten Teilbereiche der Milchviehhaltung unterteilt.

  • Stoffwechsel
  • Eutergesundheit
  • Klauengesundheit
  • Fruchtbarkeit

 

Das Zusammenfügen aller erhältlichen Informationen in ihren entsprechenden Intervallen ist ein unabdingbares „Muss“ um Störungen frühzeitig zu erkennen und um,  aus unserer Sicht viel gravierender, ein langsames Abgleiten  hin zu einer kranken, wenig leistungsbereiten, anfälligen und daher unwirtschaftlichen Herde zu verhindern.  Dazu gehören:

·         Tierbeobachtung,  2 x täglich

  •  "Locomotion Score", Bewegungsablauf, Gliedmaßenbelastung etc.
  • "Rumination Score". Fressverhalten, Wiederkäuen, Pansenaktivität, Kot
  • "Liegeverhalten"
  • "Cow Pain Score", Kopfhaltung, Augenausdruck etc.

Die Beurteilungskriterien sind einfach zu lernen und anzuwenden. In  den Kursunterlagen werden sie eingehend beschrieben.

  •  Melk- und Milchdaten,  tgl.
  • Auswertung der elektronischen Hilfsmittel ( Aktivität, Fressverhalten, Temperatur … ),  2 x tgl.
  • Kotkonsistenz,  tgl.
  • MLP-Daten, monatlich, RDV4M, Herde etc.

Update der "Kuhsignale", was ist gesund, was ist krank?

Um eine kontinuierliche, gleichmäßige Leistung ihrer Tiere halten zu können werden sie zukünftig nicht ohne Arbeitsanleitungen auskommen können. Der Arbeitskreis Oberschwäbischer Rinder-praktiker hat gerade begonnen eine komplette Sammlung von Vorlagen zu erstellen, die dann auf die jeweiligen Bedürfnisse der Betriebe abgestimmt werden können.

PDF Vortrag "Störungen erkennen"

 

 


LKV - Arbeitskreis Veranstaltungen

Fruchtbarkeitsmodul - Unterlagen

klicken Sie auf den Namen um die PDF-Datei herunter zu laden.

 


Innovatives automatisches Tränkesystem

Die Firma Urban Fütterungstechnik hat ein neues Fütterungskonzept für Kälber ab dem 2. Lebenstag im Programm. Weitere Info unter http://www.urbanonline.de/lifestart-intro-de.html



OMIRA Aktionstag Kälbergesundheit 24./25.11.2015

Vortrag als PDF-Datei zum herunterladen

Metabolische Programmierung, neueste Ergebnisse für ein leistungsbetontes, gesundes Leben
Prof. Dr. Martin Kaske "Lieber ein bisschen zuviel als zu wenig"
Dr. Hans Jürgen Kunz "Einfluss der Kälberfütterung auf das spätere Leistungs- und Gesundheitsvermögen als Milchkuh"


Fachtagung für Milchviehhalter 19.11.2015 Bad Saulgau-Friedberg


Einsatz von Klauenbädern bei Dermatitis Digitalis - Mortellaro

Beim Einsatz von Klauenbädern herrscht sehr häufig Verwirrung und Unsicherheit über den erlaubten Einsatz von Desinfektions- und Pflegemitteln.

Grundsätzlich dürfen Klauenbäder nur zur Reduktion des Erregerspektrums eingesetzt werden. Aufgrund der stark reizenden und daher schmerzhaften Wirkung bei kranken, mit offenen Entzündungsstellen im Bereich der Klauen, Zwischenklauen und Kronsaum behafteten Tieren dürfen Klauenbäder aus Tierschutzgründen generell nicht angewandt werden. Mit einer Klauenbadbehandlung wird der Keimdruck veringert und dadurch die Weiterverbreitung innerhalb der Herde reduziert, bestenfalls verhindert. Tiere mit klinisch erkrankten Klauen müssen individuell behandelt werden und dürfen nicht durch das Klauenbad.
Formaldehydhaltige Desinfeltionsmittel dürfen sofern sie bei der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin als sogenannte Biozide registriert und zugelassen sind, zu allgemeinen veterinärhygienischen Zwecken eingesetzt werden.

Mitteilung des Regierungspräsidium Tübingen vom 20.10.2015 zum Einsatz von

Klauenbad bei Milchrindern

Kennzeichnung von Biozidprodukten

Überprüfung zugelassener Präparate

Niedersächsiches Merkblatt zur Klauengesundheit Teil I

Klauenbäder Teil II

Empfohlene und in der Praxis getestete Präparate. Bitte beraten Sie sich vor der Wahl des Präparates mit Ihrem Hoftierarzt. Das "richtige" Präparat hängt von der Ausbreitung und der Klinik der Klauenerkrankungen im Bestand und vom Keindruck ab.

Calvatis - Calgonit sterizid form

Eimü - Klauensprint

In den nächsten Wochen werden wir die erfolgreiche Anwendung eines neuen Produktes vorstellen

Für weitere Fragen steht Ihnen Ihr Hoftierarzt gerne zur Verfügung


Leben Hochleistungskühe länger?

Prof. Dr. Anke Römer von der Humboldt-Universität zu Berlin stellt ihre Untersuchungsergebnisse bezüglich Milchleistung und Nutzungsdauer der Milchkühe in dieser Präsentation zusammen. Das Fazit ist nicht neu aber trotzdem verblüffend. Hochleistungskühe leben länger und sind gesünder als ihre nicht optimal gehaltenen und gefütterten Artgenossen.

Knackpunkte für längere Nutzungsdauer bei Kühen


Innovationsteam Milch Hessen

Die Seite des Innovationsteams Milch Hessen hat interessante Informationen rund um die Milchviehbetriebe, sowohl für Landwirte als auch für Tierärzte.

Aufgelistet findet Sie hier den Newsletter "Stallgeflüster".

 

Nr. 74 Oktober 2016


Infobrief

Die Infobriefe erscheinen in regelmäßigen Abständen berichten über folgende Sachverhalte:

  • Vergangene und geplante Veranstaltungen
  • Pressemitteilungen, Öffentlichkeitsarbeit
  • Weiterbildungskonzept Bestandsbetreuung
  • Mitglieder, Neuafnahmen, Aktivitäten

2. Infobrief Januar 2016

1. Infobrief Juli 2015


Praxis - Leitfaden zur Bestimmung der Transportfähigkeit von adulten Rindern

Leitfaden als PDF


Gedanken von Dr. Michael Schmaußer

Die Zukunft der Rinderpraxis
Abschlussvortrag bei den 2. Triesdorfer Tierärztetagen vom 15.-17. April 2015 Von Dr. Michael Schmaußer, Tierarztpraxis Freising